MIKROPLASTIK
Bundesinstitut für Risikobewertung sieht bislang keine Gesundheitsgefährdung / Sportverbände befürchten Kunstrasen-Verbot / Kanadische Studie sieht Plastikflaschen als kritisch an
Nach Meinung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR, D-14195 Berlin; www.bfr.bund.de ) ist es derzeit unmöglich, das gesundheitliche Risiko der Aufnahme von Mikroplastik über die Nahrung ...
Zum Lesen dieses Inhaltes ist ein Login erforderlich.
Abonnenten-Login
E-Mail-Adresse

Passwort